Karfreitag – 10/04/2009

Am Karfreitag ist uns alles genommen.

Zuerst wurden die Kreuze verhüllt, seit Gründonnerstag spielen keine Musikinstrumente mehr und am Karfreitag feiern wir nicht einmal die Hl. Messe, die Eucharistie, in ihrer üblichen Form.

Von Karfreitag an wird uns alles neu geschenkt; zuerst das Kreuz.

Das Kreuz ist Anfang und Ausgang.

Das Kreuz ist Anfang und Ausgang der Hl. Messe. Die Hingabe Jesu bis in den Tod bewirkt einen neuen Anfang in der Gemeinschaft zwichen Gott und den Menschen und der Gläubigen untereinander. Aber Jesus führt uns nicht am Kreuz vorbei, sondern ins Kreuz hinein. Denn dort endet das irdische Leben und beginnt die Auferstehung.

Das Kreuz ist Anfang und Ausgang des Priesterums. Am Kreuz, im Leiden, zeigt sich Jesus als der wahre Hohepriester und König. Im Kreuz werden die Getauften mit Jesus zu Priestern und zu Königen, unter der Verpflichtung einander und den Menschen so zu dienen, wie es der Meister selbst getan hat. Hier auf Erden soll inmitten der Kirche im Leben der Gläubigen und in den Sakramenten der Himmel ankommen. Alle Menschen sollen so zum Kreuz kommen – und weiter als dorthin können wir niemanden führen.

Das Kreuz ist Anfang und Ausgang des speziellen Priesterums. Es gibt keine Kirche ohne Eucharistie und keine Eucharistie ohne Kirche. Es gibt keine Eucharistie ohne Priester und keine Priester ohne Eucharistie. Ein Priester empfängt seine Kraft aus dem Kreuz und durch das Kreuz; ein Priester steht mit seinem Leben ein für das Kreuz und unter dem Kreuz.

Das Kreuz ist Anfang und Ausgang des Menschen. Jesus nimmt das Kreuz, weil es zur Realität allen Menschseins von Anfang an dazugehört. Es gibt kein menschliches Leben ohne Leiden; es gibt kein menschliches Leben ohne den Tod. Jesus führt den Menschen aber über sein altes Kreuz hinaus. Indem er das alte Kreuz aller Menschen auf sich nimmt, schenkt er ihnen dieses Kreuz neu als Anfang der Auferstehung. Im Kreuze Jesu kann jeder Mensch neu beginnen und leben, im Himmel wie auf Erden.

Im Kreuz ist Heil, im Kreuz ist Leben, im Kreuz ist Hoffnung.

Kommentare sind geschlossen.