Pfingsten — 04/06/2017

Lesejahr A. Mitschnitt aus dem Hochamt mit Begrüßung der durch Nordfriesland pilgernden Statue der Maria von Fatima, Erwachsenen- und Kindertaufe in der Pfarrkirche Christus König zu Husum:

IMG_0335

(c) Oliver Meik — Die pilgernde Statue der Maria von Fatima in der Husumer Pfarrkirche.

One Response to Pfingsten — 04/06/2017

  1. Geerthe sagt:

    zu 5:00 Fragen der Macht müssen geklärt sein .

    Kein Mensch muß Macht über einen anderen haben. Keiner muß sich mächtiger fühlen. Dann bin ich in dem Vergleich von 6:47 , wo doch der Maßstab allein von Gott kommt.
    Ich kann mich als Mensch hier auf Erden allein als Individiuum sehen.Als ein Sandkorn im Meer der Sandkörner am Strand .
    Dann bin ich abhängig von anderen Sandkörner. Ob sie mir wohlgesonnen sind , ob sie mir Beachtung schenken, die mich nährt. Dann bin ich in einer Abhängigkeit zu dem anderen Sandkorn. Es entsteht ein Machtkonzept ..
    Oder fühle ich mich als ein Wassertropfen in der Weite des Ozeans.
    Ich falle nicht auf in der Menge der einzelnen Tropen . Ich bin nicht bedeutsam. Der Wassertropen könnte beginnen zu“ schmelzen“. In der Menge sich vereinigen mit allen anderen.Zu einem ganzen werden. Dann müssen keine Machtfragen geklärt werden.Dann gibt es keinen unfreien Wassertropfen, dann bin ich nicht allein. Dann sind die Wassertropfen eine Gemeinschaft des Meeres. Zu der alle Tropfen das beitragen, was Gott für sie vorgesehen hat. Jeder auf seine Art, ohne den Vergleich.Ohne eine Wertung oder Beurteilung.
    Ohne Machtstreben, Gier ,Ehrgeiz ,unbewußtem Handeln. Geleitet von der Präsents im eigenen Tun . In der Liebe auf das Göttliche ,aus der Haltung heraus , im Verhalten sichbar und im Fühlen des Körpers .
    Gott hat den Menschen nach seinem Abbild geschaffen. Gott ist frei und er ist göttlich. Somit bin ich frei und das Göttlich ist in mir. Lassen wir es geschehen!