Kath. Jugend NF in Brasil 😍 — 16-18/08/2017

3 Responses to Kath. Jugend NF in Brasil 😍 — 16-18/08/2017

  1. Geerthe sagt:

    Da reist eine christlich gefĂŒhrte kleine Gruppe „auserwĂ€hlter “ Jugendlicher aus Nordfriesland auf einen anderen Kontinent. Nach Brasilien.
    Das ist eine mutige Bereitschaft, einen unerschrockenen Blick auf dieses andere Land zu werfen.
    GesprĂ€che zu erweitern ; kulturelle Analysen ; direkte Erfahrungen unserer Hilflosigkeit zu erkennen in der Frage, wie könnte ich persönlich auf das derzeitge Dilemma des kollektiven Wahnsinns reagieren und in geistiger Gesundheit und Verbundenheit die Auswirkungen meines Handelns auf die Welt vollkommen spĂŒren .
    Oder begebe ich mich in eine chaotische Reise des FĂŒhlens von Taubheit und Ablenkung hinein ?
    Mögen sich Momente ereignen, in denen sich Köpfe neigen , um einer grĂ¶ĂŸeren StĂ€rke zu begegnen, als unserem kollektivem Ego.
    Ein menschlicher Umgang in Übereinstimmung mit Gottes Schöpfung und nicht nur eine Gruppe , dessen ökologischer Fußabdruck deutlich grĂ¶ĂŸer geworden ist.

  2. Marianne Lang sagt:

    * Lieber Pfarrer Meik – schon lebenslang ringe ich mit der subtilen Unterschied zwischen Magd sein und Sclavin sein. Wurde darin erzogen, bewusst und unterbewusst. SpĂ€ter wurde mein Leitstern : Nicht ich – Christus in mir ??????? Bin noch mittendrin in -nicht ich. In schwieriger Selbsterkenntnis : Erst muss man sein ich finden, bevor …….. Die innere Kreuzigung, das Kerndilemma des Menschsein. Erst muss man, trotz schwieriger Selbsterkenntnis, sich selbst voll acceptieren, das heisst aus-halten. Dann – vielleicht, hoffentlich, macht der Heilige Geist das weitere. Also – in konstruktiver, voller Unsicherheit. In verborgener Hoffnung. Marianne Lang.

    Sendt fra Outlook

    ________________________________

  3. pfarrermeik sagt:

    Liebe Frau Lang, ich wĂŒnsche Ihnen viel Kraft in diesem Heiligen Geist. Ich nehme bei Ihnen eine ganz große StĂ€rke wahr: Die Kontemplation, das Beten der Stille. Es ist eine Kraft, die vielen fehlt. Ich danke Ihnen, dass Sie damit so treu unsere Gottesdienste unterstĂŒtzen – denn es bedeutet fĂŒr Sie ein Ringen und einen Kampf, wie Sie deutlich machen. Christus segne Sie, OM.