1. Adventssonntag – 30/11/2019

Lesejahr A. Mitschnitt aus der Vorabendmesse in St. Bonifatius zu Hamburg-Wilhelmsburg:

(c) Oliver Meik – Zum Heiligenfest am 30.11.: Der Altar über den Reliquien des Apostels Andreas in Amalfi, Italien.

One Response to 1. Adventssonntag – 30/11/2019

  1. Marianne Lang sagt:

    Auch diese Worte im Evangelium verstehe ich als erschreckend im konstruktivem Sinne. Als Denkanstoss. Um auf das Rätsel des Menschseins bewusst Zu werden. Um Zu verbleiben in der Frage : Wer bin ich ? Nie die Pubertät Zu vergessen oder Zu verachten. Die krisenhafte Ûbergänge, wie Trotzalter und Pubertät hoch Zu achten. Gerade weil sie unangepasst waren, sensibel, unsicher, mit Gefühlskaos. Wie Petrus, der spontan auf das Meer der Gefühle raustretet. Da ist dann jeder Mensch Gott sei Dank Kleingläubig. Aber wohl doch kein sinnloser Lebenserfahrung und Selbsterkenntnis. Erst danach könnte man, wie Petrus, Fels sein und die Schlüssel zum Himmelreich haben ? An Gottes bedingungslose Liebe vertrauen, gerade auf das tiefe Meer der gemischten Gefühle. Gerade immer dann, wenn es sich völlig unmöglich anfühlt. Das Nadelöhr – nur für Gott möglich. Und so verbleibend fragend sein – wer bin ich ?

    Sendt fra Outlook

    ________________________________

    Liken