33. Sonntag im Jahreskreis – 17/11/2019

18. November 2019

Lesejahr C. Mitschnitt aus der hl. Messe in St. Edith Stein, Hamburg-Neuallermöhe:

(c) Oliver Meik – Milazzo 2019, Blick auf die äolischen oder liparischen Inseln.

Die Treue der Beter – die Orden und die Reformation in Mecklenburg

16. November 2019

Reformatorische Lehren tauchten in Mecklenburg schon vor 1520 auf, zuerst in den Seestädten. Am längsten widersetzten sich die Dominikaner der Reformation, in Rostock bis 1571, in Wismar bis 1554. Bei der großen Kirchenvisitation 1541/42 waren von 204 Dorfpfarren noch 63 katholisch, besonders solche in der Nachbarschaft von Domstiften oder Klöstern. Ab 152 wurden die Mönchs-Feldklöster aufgehoben. Das älteste und ehrwürdigste Kloster, die Zisterzienserabtei Doberan war schon längst im Verfall. Die noch in Blüte stehende Kartause Marienehe bei Rostock mußte mit Waffengewalt genommen werden. […] Am hartnäckigsten und widerspenstigsten waren die Nonnen, besonders in Dobbertin. Sie erklärten, sie wollten lieber „vor einem Schwert sitzen gehen“ als evangelisch werden. Sie warfen sich vor einem Marienbild nieder und verlangten ein Wunder. Es trat jedoch nicht ein. Dennoch ließen sich die Nonnen nicht einmal vom Herzog persönlich bekehren. Nach 1557 waren sogar noch sechs neue Schwestern eingetreten. Als sie mit Gewalt aus Dobbertin ausgewiesen wurden, wehrten sie sich mit Stöcken und Steinen. ‚Wenn ich euch alle dem Teufel in den Rachen werfen könnte, wollt ich’s nicht lassen!‘ rief die Nonne Ingeborg Hagenow.“

Chronik des Bischöflichen Kommissariats Schwerin. 1946 bis 1973. Hg. vom Heinrich-Theissing-Institut. Schwerin 2003.

Wer betet, der bleibt. Gebetszentren stärken die Gläubigen. Hab keine Angst vor Deiner ohnmächtigen Schwäche. Heute arbeiten die Konfessionen am gemeinsamen christlichen Zeugnis. Die Frage der Beter aber bleibt: Laien, Priester, Ordensleute: Wo und wie wollt Ihr Euch heute sammeln und Eure katholische Identität im Gebet stärken?

Einen ganz herzlichen Dank allen Dominikanern, Kartäusern, Stiften, Nonnen und Pfarrern für ihr Zeugnis. Wir brauchen Euch. Und mehr von Euch. Sende, Herr, Beter in Deinen Weinstock, Menschen der Lebens- und Liebeshingabe. Amen.

(c) Oliver Meik – Die Kartause von Capri. Capri Charterhouse. September 2019.


30. Sonntag im Jahreskreis – 27/10/2019

27. Oktober 2019

Lesejahr C. Mitschnitt aus der Predigt mit dem Kinderchor in St. Bonifatius zu Hamburg-Wilhelmsburg:

Ein Zitat zu einem Blick ‚jenseits der Wolken‘ und ‚gegen die Ängste‘:

Doch einst, als ihr Gott noch nicht kanntet, wart ihr Sklaven der Götter, die in Wirklichkeit keine sind.

Wie aber könnt ihr jetzt, da ihr Gott erkannt habt, mehr noch von Gott erkannt worden seid, wieder zu den schwachen und armseligen Elementarmächten zurückkehren? Warum wollt ihr von Neuem ihre Sklaven werden?“

„At a time when you did not know God, you became slaves to things that by nature are not gods;

but now that you have come to know God, or rather to be known by God, how can you turn back again to the weak and destitute elemental powers? Do you want to be slaves to them all over again?“

„Autrefois, il est vrai, ne connaissant pas Dieu, vous serviez ceux qui par leur nature ne sont pas dieux;

mais à présent que vous avez connu Dieu, ou plutôt que vous avez été connus de Dieu, comment retournez-vous à ces pauvres et faibles rudiments, auxquels de nouveau vous voulez vous asservir encore?“

(Aus dem Brief des Apostels Paulus an die Galater, Kapitel 4, Verse 8 und 9.)

(c) Oliver Meik – Wolken über der Konkathedrale S. Bartolomeo in Lipari auf Lipari.

29. Sonntag im Jahreskreis – 20/10/2019

20. Oktober 2019

Lesejahr C. Mitschnitt aus dem Hochamt in meiner Heimatgemeinde Heilig Geist zu Hamburg-Farmsen:

PS: Eine Anleitung zum Beten des Rosenkranzes findet sich im Gotteslob unter der Nr. 4.
(c) Oliver Meik – Ganz dienstlich an einem Sonntag im Oktober 2019 in Hamburg.

Terence Hill praktiziert die Andacht zur Göttlichen Barmherzigkeit

16. Oktober 2019

Terence Hill: Glaube ist kostbar und extrem persönlich

Sein christlicher Glaube prägt ihn seit seiner Kindheit, der Heilige Franziskus ist für ihn ein großes Vorbild geworden. In seiner Karriere hat sich Terence Hill aufgrund seiner christlichen Werte auch gegen Rollen, wie die des Action-Helden Rambo, entschieden. Sein Glaube ist für ihn kostbar und extrem persönlich.

Quelle: https://www.missio.at/terence-hill-glaube-ist-kostbar-und-extrem-persoenlich/


27. Sonntag im Jahreskreis – 06/10/2019

12. Oktober 2019

Lesejahr C. Aus der hl. Messe in St. Mariä Himmelfahrt zu Güstrow:

(c) Oliver Meik – St. Mariä Himmelfahrt Güstrow im Licht des Mittags.

(c) Oliver Meik – St. Mariä Himmelfahrt Güstrow im Licht des Mittags.

(c) Oliver Meik – Und vom ‚Arbeitsplatz‘ aus.


26. Sonntag im Jahreskreis (Hll. Erzengel) – 29/09/2019

7. Oktober 2019

Lesejahr C. Zugleich das Fest der Hll. Erzengel Michael, Gabriel und Raphael. Mitschnitt aus der Abendmesse in St. Edith Stein, Hamburg-Neuallermöhe (Pfarrei):

(c) Oliver Meik – „Der Triumphzug des Glaubens“ von Jan Likens (1600) als Prozessionsteppich gelegt von Umberto Cipriano für das Fest der hl. Patronin Maria Gnaden in Terme Vigliatore (ME), Sizilien, 9. September 2019.
(c) Oliver Meik – „Der Triumphzug des Glaubens“ von Jan Likens (1600) als Prozessionsteppich gelegt von Umberto Cipriano für das Fest der hl. Patronin Maria Gnaden in Terme Vigliatore (ME), Sizilien, 9. September 2019.