22. Sonntag im Jahreskreis – 29/08/21

Lesejahr B. Mitschnitt aus der Hl. Messe in Christus König zu Wittenburg:

Der Blick auf die Kirche am Abend (c) Oliver Meik

18. Sonntag im Jahreskreis – 01/08/2021

Lesejahr B. Hier geht es zum Deutschlandfunk (DLF) u. a. mit dem Mitschnitt der Hl. Messe aus St. Knud in Friedrichstadt an der Treene in Nordfriesland.Hier gibt es den verschriftlichten Text der Predigt.

Ich habe noch als Pfarrer von St. Knud, Husum, mit einiger Unterstützung die Renovierung der Kirche in Friedrichstadt auf den Weg bringen können. Die Gelder dafür konnte ich beim Land Schleswig-Holstein und beim Erzbistum Hamburg einwerben. Mit großem Einsatz und sehr viel Eigenarbeit haben die Katholiken von Friedrichstadt und ihre Freunde („Dombauhütte“) das Projekt vollendet. Heute wird die Kirche anscheinend wieder von schätzungsweise etwa 60.000 Menschen je Tourismusjahr aufgesucht. Viele beten dort oder entzünden Opferkerzen. Sie kommen auch aus Dänemark oder den Niederlanden. Der Einsatz hat sich gelohnt.

Prälat +Dietrich Timmermann, ehemals Dompfarrer von St. Ansgar in Kopenhagen, und seiner Schwester +Magareta Hesener verdanken wir die erneute Sammlung der Gemeinde um diesen Ort. Prälat +Timmermann vermachte der Gemeinde außerdem erhebliche Gelder zur zweckgebundenen Verwendung.

Es ist für mich eine sehr große Freude, dass ich heute zum ersten Mal nach der Renovierung in St. Knud, Friedrichstadt, die Hl. Messe feiern durfte. Ein weiteres Kleinod ist die ebenfalls renovierte Kirche St. Knud in Süden auf Nordstrand. Einen großen Dank an die tapferen Katholiken und ihre Unterstützer aus der Ökumene auch dorthin.

St. Knud in Friedrichstadt (c) Oliver Meik
St. Knud in Friedrichstadt (c) beim Autor

16. Sonntag im Jahreskreis – 18/07/21

Lesejahr B. Mitschnitt aus der Vorabendmesse in Heilig Kreuz zu Boizenburg:

Erreichbar sein für alles (c) Oliver Meik

Dreifaltigkeitssonntag – 30/05/21

Lesejahr B. Mitschnitt aus der Hl. Messe in St. Elisabeth zu Hagenow:

Lasset uns anbeten. Amen (c) Oliver Meik

Impfen wegen CoViD19? – Februar 2021

Was sagt die Kirche dazu? Eine kurze Auskunft zur Sache:

PS: Es ist ein Skandal, dass Pharmaunternehmen immer noch mit embryonalen Stammzellen gearbeitet haben / arbeiten, die die Tötung von Föten voraussetzen, obwohl pluripotente adulte Stammzellen zur Verfügung stehen.

Hl. Maria, Mutter Gottes, bitte für uns! – Ausschnitt der Hl. Familie in St. Ansverus, Neustadt-Glewe. (c) Oliver Meik

3. Adventssonntag 2017 – 17/12/2017

Ich denke in diesen Tagen viel an unseren Erzbischof und die Menschen, die enttäuscht sind, dass ich nicht zu ihnen in den Hamburger Western kommen werde, die sich im Stich gelassen fühlen. Ihr seid in meinen Gebeten! Bitte habt Vertrauen und betet auch für mich.

Jetzt ist es mir möglich, einiges aufzuarbeiten und mich sogar den technischen Problemen meines Blogs zu stellen. 🙂 Es folgt ein jahreszeitlich passender, bisher unveröffentlichter Beitrag aus dem Advent LETZTEN JAHRES, den ich selber in diesem Jahr ganz neu höre. –

Lesejahr B. Mitschnitt aus der hl. Messe in St. Ulrich zu St. Peter-Ording:

IMG_4023.jpg
(c) Oliver Meik – Der Herbst 2018 auf der Großen Domsfreiheit in Osnabrück von meinem Arbeitsplatz im Priesterseminar her.

 

NDR info und WDR live aus Husum – und dann folgt ein schwerer Aufbruch … – 01/07/2018, 10:00

Der im Rundfunk auf NDR info und WDR live übertragene Gottesdienst kommt am Sonntag, 1. Juli 2018, um 10:00 Uhr aus unserer Pfarrkirche Christus König in Husum. Danach mache ich mich auf den Weg von der Küste nach Osnabrück, um meine Doktorarbeit zu beenden. Valete und Tschüss (= adieu = zu Gott)!

https://www.ndr.de/kirche/Radiogottesdienste-Kirche-im-NDR,radiogottesdienst8.html

IMG_1249 2.jpg

Ein schwerer Abschied von der Küste und ein neuer Aufbruch – 27/05/2018

Bitte hier klicken um den Brief zu öffnen

Liebe Mitchristen in unserem Pastoralen Raum Nordfriesland,

mir ist heute das Herz sehr schwer, weil für Sie und mich eine größere Veränderung ansteht. 

Unser H. H. Erzbischof Stefan Heße hat mich durch seinen Personalreferenten gebeten, zum Jahresende eine neue Pfarrei zu übernehmen. Dass er mich dafür vorsieht, erfahre ich als großen Vertrauensbeweis. 

Ich fühle umgekehrt, dass es zu früh ist, Nordfriesland zu verlassen. Besser wäre es, wenn ich zumindest bis zum Abschluss des Prozesses zum Pastoralen Raum hier bleiben könnte. Zugleich verstehe ich, dass das Erzbistum angesichts der wenigen verfügbaren Pfarrer seine Prioritäten setzen muss.

Ich habe darum gebeten, vor dem Antritt der neuen Einsatzstelle die Promotion abschließen zu können, mit der ich beauftragt bin und die ich die letzten Jahre zugunsten der Pastoralen Arbeit zurückgefahren habe. 

Darum werde ich bereits zum 30. Juni 2018 von meinen drei Pfarrstellen in Nordfriesland entpflichtet werden. Ich plane, meine letzte Heilige Messe hier bei Ihnen am 1. Juli 2018 um 10:00 /(!) Uhr in Husum zu feiern. Es ist der bereits geplante Radiogottesdienst. 

Ich würde mich sehr freuen, wenn viele von Ihnen es ermöglichen könnten, mit dabei zu sein. 

Ich weiß, dass dies für Sie überraschend kommt. Aber Priester sind Männer im Gehorsam. Ich bin ohne zu zögern auf jede meiner Kaplanstellen und nach Nordfriesland gegangen. Am ersten Juni werde ich fünfeinhalb Jahre in Husum sein. Eine nur kurze Zeit lang durfte ich diese wunderbare Landschaft mit so vielen engagierten Christen begleiten. Jetzt gehe ich ohne zu zögern. Gott ist es, der für uns vorsieht. Ich bitte Sie alle, meine Sünden, Fehler und Schwächen zu vergeben. Vor allem aber bitte ich ganz herzlich um Ihr Gebet, ohne das wir nichts vermögen. Gott lasse wachsen, was ich aussähen durfte! 

Ich bin froh, über die reiche Ernte, die ich einzubringen hatte. Mit Gottes Hilfe haben wir viel erreicht in den letzten Jahren; mehr als ich für möglich gehalten habe. 

Vielen herzlichen Dank sage ich Ihnen allen! Nehmt meinen Nachfolger noch besser an als mich. Seht ihm seine Fehler nach und freut Euch an seinem Einsatz. Sammelt und motiviert Euch im Glauben der Kirche. Gott schenke ihm und Euch viel Kraft. 

„Ich habe gepflanzt, Apollos hat begossen, Gott aber ließ wachsen.“ (1 Kor 3,6) 

Mein Jesus, Barmherzigkeit! 

– Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich zum jetzigen Zeitpunkt den Namen meines Nachfolgers oder meiner zukünftigen Pfarrei noch nicht nennen kann. Es wird in Nordfriesland dieses Mal keine längere Pfarrvakanz geben. Ich informiere Sie sobald wie möglich.

Herzliche Grüße

Oliver Meik, Pfr. von St. Knud zu Husum, Pfr.admin. von St. Gertrud zu Niebüll und St. Christophorus zu Westerland auf Sylt.

Das Abenteuer geht weiter … – 29/10/2017

…  denn die Liebe des Herrn und zu dem Nächsten ist ein ständiges Abenteuer.

Checklist:

Mit dem Auto um 7:00 los ✅

Pünklich in Dagebüll Mole ✅

Tee und Schinkenbrötchen statt 8:25 Fähre ✅ ❌

Mit erster Fähre ab um 10:20 ✅ 🙄

Ankunft in Wyk auf Föhr mit Gangway-Problemen ✅ 🙂

Von einem lieben Menschen mit dem Auto zur Kirche chauffiert ✅

Eine gute Zahl Christen bei Kirchenkaffee und Gebet angetroffen ✅

Hl. Messe gefeiert ✅

Julia getauft ✅

Gute Begegnungen erfahren ✅

Liebevoll gespeist ✅

13: 50 Rückfähre erreicht ✅

Hose und Schuhe sauber  ❌ (geht gar nicht!)

Zurück am Festland 🙂

Packen für die Exerzitien 🙂

Mit der Bahn los ❌ (Prognose: negativ)

Mein Vater übernimmt den Transfer bis zum Ausgangspunkt einer Zugverbindung 👍😀

IMG_1212
(c) Oliver Meik – Gott sei Dank! Er hat alles gut gemacht!

IMG_1215
(C) Oliver Meik – Liebe Schwester Sonne, es ist so schön, dass Du da bist! 😎😀

IMG_1221
(c) Oliver Meik – Mit so dreckigen Schuhen hatte ich noch nie die hl. Messe gefeiert. Dreck (c) Dagebüll Mole nach Kleiner Sturmflut.