O Crux ave spes unica! / Kreuz, Gruß Dir, einzige Hoffnung! – zum 27/03/2020

Das war der Wappenspruch Bischof Franziskus Demanns, unseres vormaligen Bischofs. Er war Bischof von Osnabrück für wenige Tage im Jahre 1957. Von 1930 bis 1995 gehörte die katholische Minderheit in Hamburg, Mecklenburg und Schleswig-Holstein zum Bistum Osnabrück. Die Verehrung des Kreuzes als Hoffnungsmittel in der Not teilte Bischof Demann offensichtlich mit unserem Papst Franziskus. Der möchte am Freitag dem 27. März 2020 um 18:00 Uhr auf dem Petersplatz mit jenem Kreuz beten, dass vor 400 Jahren zum Sieg über die Pest durch Rom prozessierte.
Bischof Demann verstarb am 27. März 1957 also auf den Tag genau (!) 63 Jahre vorher als Zeuge seines Wappenspruchs unmittelbar nach der Bischofsweihe, noch vor seiner ersten Predigt, die dem Wappenspruch gewidmet gewesen wäre. Der Text der nicht gehaltene Predigt gelangte am folgenden Sonntag als Hirtenbrief zu den Gläubigen, so wie Demann es zuvor verfügt hatte. (Bilder und Text zu Demann als Bischof.)
Das Bischof Demann mit ‚Franziskus‚ denselben Vornamen trug wie der Papst heute, ist eine weitere Gemeinsamkeit. Ihr gemeinsamer Namenspatron, der heilige Franziskus, war wiederum der erste Stigmatisierte der Menschheitsgeschichte; er empfing die fünf Wundmale analog zu Jesus.

Die Strophe setzt sich fort:

hoc Passionis tempore!
piis adauge gratiam,
reisque dele crimina.

in dieser Leidenszeit!
Den Treuen mehre die Gnaden,
den Angeklagten tilge die Vergehen.

Ursprung ist der Hymnus Vexilla regis Das Königsbanner, als Übersetzung im Gotteslob Nr. 299 (Der König siegt, sein Banner glänzt). Er gehört zum Fest der Kreuzerhöhung (14. September) und zur Passionszeit, die am nächsten 5. Fasten- oder 1. Passionssonntag beginnt. Für die Vesper von Palmsonntag ist der Hymnus vorgeschrieben.

Franziskus Demann verstirbt am 27. März 1957 nach seiner Bischofsweihe vor dem Domportal von Osnabrück. Der Kirchenbote des Bistums Osnabrück veröffentlichte dazu einen Artikel.

Dazu paßte die hier verlinkte Predigt vom 2. Fastensonntag 2018.

Hl. Knud – 10/07/2018

Ich schicke einen ganz besonderen Gruß mit meinem Gebet an die Gemeinden Nordfrieslands. Besonders an die, die den hl. Knud zum Patron haben. Liebe Grüße, ich denke an Euch!

IMG_3689
Heute brennt eine Kerze beim Sel. Niels Stensen für die Gemeinden Nordfrieslands.

IMG_3690
Nach der hl. Messe zum hl. Knud (und hl. Erich und hl. Olaf) im Osnabrücker Dom.

 

160 Jahre Benediktion von St. Knud in Friedrichstadt – 07/06/2014

Messtexte von Pfingsten, Am Vorabend (1. Lesung Gen 11,1-9, 2. Lesung Röm 8, 22-27). Lesejahr A. Mitschnitt aus dem Festhochamt in St. Knud, Friedrichstadt: 

160 Jahre Benediktion St. Knud Friedrichstadt, Photos: Karin Rohr, Vorabend von Pfingsten, 6.7.2014:

160 Jahre Benediktion St. Knud Friedrichstadt, Rohr

 

Pastor Jordan, Pfarrer Meik, Militärpfarrer Waldschmitt und unsere Ministranten.

Das Messgewand stammt aus dem Stadtmuseum von Friedrichstadt (Alte Münze) und wird auf ein Alter von 250 bis 300 Jahren geschätzt.

Festhochamt St. Knut Rohr-7614-007

Christkönigssonntag – 25/11/2012

Lesejahr B, Mitschnitt aus dem Hochamt in St. Antonius, HH-Winterhude.