Als Kartäuser im (Prä-)Postulat der Certosa Serra San Bruno (VV) – ab 18/12/2021

Liebe Freunde, ganz herzlich verabschiede ich mich von Euch!

In einer Woche, am 18. Dezember 2021, werde ich eine Vorbereitungszeit im Kartäuserorden beginnen (zu meinem Berufsweg hier klicken). Ab Januar soll dann das Postulat folgen (hier klicken für den Tagesablauf). Nach drei bis neun Monaten möge sich das Noviziat von zwei Jahren anschliessen. So Gott es gewährt und die Kartause mich annimmt, darf ich dann AD 2024 meine ersten zeitlichen Gelübde (Armut, ehelose Keuschheit, Gehorsam, Stabilität in der Cella) nehmen. Diese werden – so Gott will – zwei Jahre später zu erneuern sein, um dann weitere drei Jahre später – nach insgesamt etwa 7, 5 Jahren – in die Ewigen Gelübde überzugehen.

Betet für meine Familie und meine Freunde, die Certosa Serra San Bruno, mich und meine Berufung! Vertraut Euch sehr gerne dem Gebet des Hl. Bruno und der Kartäuser von Serra San Bruno an!

Zukünftig werde ich ausschließlich per Brief oder E-mail an Dom Oliver Meik, La Certosa (oder: Certosa S. Stefano e S. Bruno), Piazzale S. Stefano, 1, I-89822 Serra San Bruno (VV), Italien, www.certosini.info, für E-mail hier klicken (der e-mail bitte eine für mich bestimmtes doc oder pdf beifügen) , zu erreichen sein. Über meine bisherigen Telefonnummern, Adressen, E-mail-Adressen, Nachrichtendienste, Websites usw. ist KEIN Kontakt mehr möglich.

Angegliedert an die Kartause ist das Museo della Certosa, https://museocertosa.org/museo/; eine Mitarbeiterin spricht DEUTSCH; dort können Andenken, Bilder des Hl. Bruno, Devotionalien und der Kartäuserlikör Chatreuse (jeune, verde, elixir) bezogen werden. Die Einnahmen kommen der Kartause zugute und helfen in einer wirtschaftlich schwierigen Zeit.

Gebetsanliegen, Messintentionen (auch für Trecenarien, ‚Gregorianische Messen‘, also 30 Tage in Folge mit demselben Anliegen für einen Verstorbenen) und Spenden können nur und direkt an die Certosa Serra San Bruno gegeben werden, aber das Anschreiben kann auf Deutsch an mich adressiert sein. Vergelt’s Gott und Segen allen Gebern!

Interessenten für das Ordensleben (nicht älter als 45 Jahre) können sich unter der obigen Adresse per Brief oder E-mail an den P. Maestro (P. Novizenmeister) wenden, auf Deutsch Kroatisch, Italienisch, Französisch und Englisch. Der Konvent ist international zusammengesetzt; die Konventssprache ist italienisch.

Und ja, dort leben auch Katzen, aber es sind keine Kartäuserkatzen (… die so heißen, weil sie in der Farbe ihres Fells dem ursprünglichen Arbeitshabbit von Kartäusern entsprechen).

YouTube bietet einige Filme über die Certosa:

Websites:

Im Großen Kreuzgang der Certosa. (c) Oliver Meik

22. Sonntag im Jahreskreis – 29/08/21

Lesejahr B. Mitschnitt aus der Hl. Messe in Christus König zu Wittenburg:

Der Blick auf die Kirche am Abend (c) Oliver Meik

Weißer Sonntag / Sonntag der Barmherzigkeit – 11/04/21

Lesejahr B. Mitschnitt aus der Hl. Messe in Christus König zu Wittenburg:

Jesus, bilde unser Herz nach deinem Herzen. Mein Jesus, Barmherzigkeit. Amen. (c) Oliver Meik

Gehorsam, Armut, (ehelose) Keuschheit – nicht ob, sondern wer wie?

Könnte es sein, dass die gegenwärtigen Diskussionen über den Zölibat (= die Ehelosigkeit der Kleriker) das Thema verfehlen, wenn sie dessen großen Bruder, dem Gehorsam, und dessen größerer Schwester, der Armut, keinerlei Aufmerksamkeit widmen? Wie könnte man das Leben der Kleriker ganz pragmatisch und ohne Beachtung des Rufes Jesu zur vollständigen Hingabe des eigenen Lebens ordnen?

Da sagte er zu ihnen: Kommt her, mir nach! Ich werde Euch zu Menschenfischern machen. Sofort ließen sie ihre Netze liegen und folgten ihm nach.

Matthäus 4, 19f.

Wenn das Verhältnis des Mannes zur Frau so ist, dann ist es nicht gut, zu heiraten.

Matthäus 19, 10

Wenn Du vollkommen sein willst, geh, verkauf Deinen Besitz und gib ihn den Armen; und Du wirst einen Schatz im Himmel haben; und komm, folge mir nach!

Matthäus 19, 21

Die Füchse haben Höhlen und die Vögel des Himmels Nester; der Menschensohn aber hat keinen Ort, wohin er sein Haupt hinlegen kann.

Folge mir nach; lass die Toten ihre Toten begraben!

Matthäus 8, 20f.

Keiner, der die Hand an den Pflug gelegt hat und nochmals zurückblickt, taugt für das Reich Gottes.

Lukas 9, 62

Siehe, wir haben alles verlassen und sind Dir nachgefolgt.

Jeder, der um meinetwillen und in des Evangeliums Willen Haus oder Brüder, Schwestern, Vater, Mutter, Kinder oder Äcker verlassen hat, wird das hundertfache dafür empfangen.

Markus 10, 28-30

Zwei Weltkriege haben vor allem in Europa und Asien ungeheure Verluste an Menschenleben gebracht und auf der ganzen Welt eine vielfältige Heimatlosigkeit bewirkt. Danach konzentrieren sich viele Hoffnungen auf den Bereich der geschlechtlichen Partnerschaft. Das überfordert uns.

‚Verbieten oder Erlauben‘ ist möglicherweise die falsche Fragestellung. (Sich) weniger wichtig nehmen (vgl. Johannes XXIII. PP) und stattdessen mehr die Gemeinschaft der Glaubenden mit Jesus suchen, könnte ein Rat aus dem Evangelium sein; eine Dispens von der Ganzhingabe des Lebens ist im Evangelium nicht vorgesehen.

Dann stellt sich wohl am Ende heraus, dass Gehorsam und Armut in mancher Hinsicht Vater und Mutter der Ehelosigkeit sind.

Für Menschen ist das unmöglich, für Gott aber, ist alles möglich.

Matthäus 19, 26
Die Eucharistie ist die Hingabe des Lebens. – Marne Januar 2020 – (c) Oliver Meik

Hochfest Christus König – 24/11/2019

Lesejahr A. Mitschnitt aus der Heiligen Messe in der Filialkirche Maria Himmelfahrt zu Laage:

(c) Oliver Meik – Vom Totalitarismus in den Hinterhof abgedrängt, aber stolz aufgerichtet. Maria Himmelfahrt in Laage
(c) Oliver Meik – Lebendig, warm und bereit zum Gottesdienst. Maria Himmelfahrt in Laage.

33. Sonntag im Jahreskreis – 17/11/2019

Lesejahr C. Mitschnitt aus der hl. Messe in St. Edith Stein, Hamburg-Neuallermöhe:

(c) Oliver Meik – Milazzo 2019, Blick auf die äolischen oder liparischen Inseln.

8. Sonntag im Jahreskreis – 26/02/2017

Lesejahr A. Mitschnitt aus dem Hochamt in der Pfarrkirche Christus König zu Husum: 

img_0016
(c) Oliver Meik – Der Himmel von Rio de Janeiro über den Pflanzen im Mosteiro de São Bento.

7. Sonntag im Jahreskreis – 19/02/2017

Lesejahr A. Mitschnitt aus der hl. Messe in St. Elisabeth zu Norddorf auf Amrum: 

img_1515
(c) Oliver Meik – So ist das süße Küstenleben. Amrum, 20.2.2017.

23. Sonntag im Jahreskreis – 04/09/2016

Lesejahr C. Mitschnitt aus dem Hochamt in St. Christophorus zu Westerland auf Sylt: