Erste Fastenpredigt in der Propstei St. Anna, Schwerin, AD 2020 – 08/03/2020

14. März 2020

Lesung: Lukas 4, 31-37. Die Fastenpredigt zu „Macht und Vollmacht Christi“ in der Reihe der Propstei St. Anna zu Schwerin AD 2020:

Dazu experimentell ein Mitschnitt der gesamten Fastenandacht zum Mitbeten in ‚Zeiten des Virus‘, aber in gemischter Qualität:

Das Bildnis des Sel. Niels Stensen im Fenster links vor dem Altar von St.Anna in Schwerin. (c) Oliver Meik

Domingo de la 2ª semana de Cuaresma / 2. Fastensonntag – 08/03/2020

11. März 2020

Año litúrgico / Lesejahr A. Grabación y texto de la Santa Misa com a Comunidad Católica – Idioma Español a St. Bonifatius en Hamburg-Wilhelmsburg:

Auf Spanisch haben meine Predigten den Vorteil, viel kürzer zu sein … und den Nachteil einer sehr ungeübten Aussprache. Barmherzigkeit. 🙂
En español, mis sermones tienen la ventaja de ser mucho más cortos … y la desventaja de una pronunciación muy inexperta. Misericordia 🙂

Der deutsche und der spanische Text / Texto en alemán e español para descargar:

Drei ‚Hütten‘ laßt uns bauen? – Die drei Gabel des Herrenhauses am Kloster der Benediktiner zu Nütschau. / ¿Construimos tres ‚chozas‘? – Los tres tenedores de la casa señorial del Monasterio benedictino de Nütschau. (c) Oliver Meik.


3. Sonntag im Jahreskreis – 26/01/2020

27. Januar 2020

Lesejahr A. Die Pfarrkirche St. Vizelin zu Neumünster verbindet eine lateinische Inschrift mit dem Priesterseminar in Osnabrück. Noch heute werden dort alle unsere Priester auf die Weihe vorbereitet. Dazu mehr in der Bildunterschrift. Hier erst einmal der Mitschnitt aus der Heiligen Messe:

Der Altarraum von St. Vizelin zu Neumünster. – (c) Oliver Meik
Die lateinische Inschrift: „Se nascens dedit socium, se vescens in edulium, se regnans dat in premium, se moriens in pretium, sponsam fundat ecclesiam.“, bedeutet übersetzt: „Geboren werdend gab er sich zum Gefährten, speisend sich zur Speise, herrschend sich zum Lohn, sterbend sich zum Lösepreis, so begründete der Bräutigam die Kirche.“ – Bis auf den letzten Teilsatz vom Bräutigam, der eigentlich nicht zu dem Gedicht gehörte, stehen alle Teile auch in der Apsis der Kapelle des Osnabrücker Priesterseminars. Es könnte sein, dass damals ein Neumünsteraner Pfarrer Regens wurde …
Der Teilsatz „herrschend sich zum Lohn“ stand logisch erst nach „sterbend sich zum Lösepreis“. Er wurde in St. Vizelin offensichtlich aus den Gründen der künstlerischen Betonung in die Mitte gesetzt. Die Überschrift über dem Herz-Jesu.Bild „veritas et pax“ bedeutet „Wahrheit und Frieden“. Zu den ersten zwei Bildern im Detail. – (c) Oliver Meik

4. Adventssonntag – 22/12/2019

22. Dezember 2019

Lasst uns in diesen Tagen vor Weihnachten besonders für unseren Papst, unseren Bischof und für alle, die in der Kirche eine besondere Verantwortung tragen beten: Mögen sie mit Gott so zusammenwirken, dass alle unsere Anstrengungen der Verkündigung des Evangeliums dienen!

Dazu kann auch das Gebet aus dem letzten Blogeintrag eine Hilfe sein.–

Lesejahr A. Mitschnitt aus der Vorabendmesse in der Kirche Zu den heiligen Engeln zu Glinde bei Hamburg:

(c) mit Erlaubnis des Photographen – Maria, Mutter der Barmherzigkeit, vom Tor der Morgenröte (Ausros Vartai) in Vilnius (Litauen): Bitte für uns!
Maria ist die Morgenröte Jesu Christi, der wahren Sonne, die in der Welt scheint und erschienen ist.


3. Sonntag im Jahreskreis – 24/01/2016

24. Januar 2016

Lesejahr C. Mitschnitt aus der Pfarrkirche Christus König zu Husum: 


2. Sonntag der Fastenzeit

1. März 2010

Lesejahr C, Mitschnitt aus dem Hochamt in St. Joseph, Hamburg-Wandsbek.

Dankenswerterweise wiesen mich einige Hörer darauf hin, dass die Stellungnahme (Berichterstattung über Missbrauch) vom vorletzten Sonntag nicht sehr lang ist. Tatsächlich fehlte das allermeiste. Sie ist jetzt repariert und auf diesem Blog hier vollständig zu hören. Vielen Dank für den lieben Hinweis!


Fest der Heiligen Familie – 27/12/2009

27. Dezember 2009

Lesejahr C, am Sonntag in der Weihnachtsoktav, Mitschnitt aus dem Hochamt in Glinde, Zu den Hll. Engeln (angehängt an die Predigt ist die Aufnahme des Abschlussgebetes der Fürbitten).

PS. Jetzt habe ich erst mal genug gepredigt – bis Neujahr jedenfalls.