30. Sonntag im Jahreskreis – 27/10/2019

27. Oktober 2019

Lesejahr C. Mitschnitt aus der Predigt mit dem Kinderchor in St. Bonifatius zu Hamburg-Wilhelmsburg:

Ein Zitat zu einem Blick ‚jenseits der Wolken‘ und ‚gegen die Ängste‘:

Doch einst, als ihr Gott noch nicht kanntet, wart ihr Sklaven der Götter, die in Wirklichkeit keine sind.

Wie aber könnt ihr jetzt, da ihr Gott erkannt habt, mehr noch von Gott erkannt worden seid, wieder zu den schwachen und armseligen Elementarmächten zurückkehren? Warum wollt ihr von Neuem ihre Sklaven werden?“

„At a time when you did not know God, you became slaves to things that by nature are not gods;

but now that you have come to know God, or rather to be known by God, how can you turn back again to the weak and destitute elemental powers? Do you want to be slaves to them all over again?“

„Autrefois, il est vrai, ne connaissant pas Dieu, vous serviez ceux qui par leur nature ne sont pas dieux;

mais à présent que vous avez connu Dieu, ou plutôt que vous avez été connus de Dieu, comment retournez-vous à ces pauvres et faibles rudiments, auxquels de nouveau vous voulez vous asservir encore?“

(Aus dem Brief des Apostels Paulus an die Galater, Kapitel 4, Verse 8 und 9.)

(c) Oliver Meik – Wolken über der Konkathedrale S. Bartolomeo in Lipari auf Lipari.

6. Sonntag der Osterzeit – 26/05/2019

20. Juni 2019

Lesejahr C. Mitschnitt aus der Heiligen Messe in St. Knud auf Nordstrand:

(c) Oliver Meik – Ein Weg im Halbdunkel an einem hellen Tag, auf dem Turm der Erzengel Michael, Patron der Deutschen, Kämpfer wider der Finsternis. / A way of shadow on a bright day, the Archangel St. Michael on the tower – the german’s patron-saint, fighter against the darkness. / Serra San Bruno, Kalabrien.

16. Sonntag im Jahreskreis – 20/07/2014

20. Juli 2014

Lesejahr A. Mitschnitt aus dem Hochamt in der Pfarrkirche Christus König zu Husum: 

Mitschnitt aus der hl. Messe in St. Knud auf Nordstrand: 


Peter und Paul – 29/06/2014

29. Juni 2014

Mit herzlichen Segenswünschen für unseren lieben Msgr. Peter Schmidt-Eppendorf, dessen 55. Priesterjubiläum wir heute auf Nordstrand gemeinsam Gott anvertrauen durften. Ad multos annos, Petre!

Mitschnitt aus dem Hochamt in der Pfarrkirche Christus König zu Husum: 

Die Fundstellen der Zitate: „Petrus, von Natur aus ein einfacher Mensch; aus Gnade ein Christ; durch eine noch gewaltigere Gnade ein Apostel und – zugleich – der erste der Apostel.“ (S. AUGUSTINUS, In Joannis Evang. tract., 124, 5: PL 35, 1973)

„Der selige Petrus hört nicht auf, seinem Sitze vorzustehen. Er ist dem Ewigen Hohepriester in beständiger Einheit verbunden … Erkennt deshalb, dass all die Zeichen der Zuneigung, die Ihr uns [dem Papst] aus brüderlicher Liebenswürdigkeit oder kindlicher Verehrung habt zukommen lassen, mit größerer Verehrung und Wahrheit von mir und Euch dem gegeben wurden, dessen Sitz wir uns mehr erfreuen zu dienen denn vorzustehen.“ (S. LEO MAGNUS, Sermo V, 4-5: PL  54, 155f.)


20. Sonntag im Jahreskreis

18. August 2013

Lesejahr C, Mitschnitt aus der hl. Messe in St. Knud auf Nordstrand: .

Was können wir also tun? Erbitten und pflegen, worum wir am Anfang des Gottesdienstes gebeten haben:

Barmherziger Gott,
was kein Auge geschaut und kein Ohr gehört hat,
das hast du denen bereitet, die dich lieben.
Gib uns ein Herz,
das dich in allem und über alles liebt,
damit wir den Reichtum deiner Verheißungen erlangen,
der alles übersteigt, was wir ersehnen.
Amen.


12. Sonntag im Jahreskreis – 23/06/2013

23. Juni 2013

Lesejahr C, Mitschnitt aus dem Hochamt in Christus König zu Husum [PS: Verstehe wer will, warum jetzt wieder die vormalige Anzeigeform erscheint …?].


Christkönigssonntag – 21/11/2010

21. November 2010

Lesejahr C, Mitschnitt aus der Hl. Messe in Glinde, Zu den Hll. Engeln.

PS. „Sag niemals drei, sag immer vier!“ Möge unser ökumenisches Zeugnis als Christen heute weiter wachsen und noch eindeutiger werden; jedes christliche Zeugnis wird gebraucht!

PPS. Es ist noch hinzuzufügen, dass die kirchlichen Oberen der Kapläne (zunächst) nicht nur entsetzt waren über deren Verhaftung, sondern die Art ihres Engagements anfänglich als ‚Leichtsinn‘ oder ‚Dummheit‘ (ich ziterie nur sinngemäß aus dem Kopf) abgetan haben.